Turner. Landschaften der Mythologie | Ausstellungen | La Venaria Reale
JMW Turner, Apollo and Python

Turner. Landschaften der Mythologie

Ausstellungen

Vom 13. Oktober 2023 bis 28. Januar 2024. Kunsthallen, erster Stock

Nach der 2022 eröffneten Ausstellung „John Constable. Landschaften der Seele“ präsentiert die Reggia di Venaria eine weitere außergewöhnliche Ausstellung zum Thema Landschaft, die dieses Jahr William Turner gewidmet ist

Die Ausstellung stützt sich auf die umfangreiche Sammlung des Künstlers, die in der Tate UK aufbewahrt wird. Die etwa 40 Werke umfassende Auswahl umfasst beeindruckende Ölgemälde (die Turner für die Royal Academy in London anfertigte) sowie Ölskizzen und kleinere Aquarelle, in denen der Künstler seiner Kreativität bei der Wiedergabe von Landschaften freien Lauf ließ, die von Themen der klassischen Mythologie inspiriert sind. 

Joseph Mallord William Turner (1775-1851), der in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts tätig war, ist einer der beliebtesten und bekanntesten britischen Künstler. Er ist berühmt für seine bemerkenswerte Vielfalt an Landschaftsbildern, seinen außergewöhnlichen Erfindungsreichtum und seine ausdrucksstarke Farbgebung. 
Seine Karriere entwickelte sich in der Zeit der Romantik, in der sich die Maler von den einschränkenden künstlerischen Themen und der kontrollierten Manipulation der neoklassischen Periode abwandten und eine viel persönlichere figurative Sprache entwickelten.

Nach zwei Reisen nach Italien in den Jahren 1819 und 1828 und unter dem Einfluss von Richard Wilson, einem britischen Künstler, der in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts lange Zeit zwischen Rom und Neapel lebte, begann Turner jedoch, italienische Landschaften (real oder generisch) als Hintergrund für seine mythologischen Themen zu wählen, wobei er intensivere Farben und reiche atmosphärische Effekte einsetzte.
The Bay of Baiae with Apollo and the Sibyl (1823) (Der Golf von Baia mit Apollo und der Sibylle) ist ein hervorragendes Beispiel für die mythologischen Werke eines reiferen Turner. Die Kulisse der römischen Ruinen und die Figur der kumäischen Sibylle, deren Stimme mit der Zeit verklingen wird, sind eine Darstellung einiger der Themen, die Turner am meisten am Herzen lagen: Schönheit und Verfall, Ruhm und Niedergang, die Zerbrechlichkeit des Lebens und das Verschwinden von Imperien.


Die Ausstellung wird von Anne Lyles kuratiert.
Ausstellung organisiert in Zusammenarbeit mit der Tate, UK.

Wo
Kunsthallen, erster Stock
Wann
Freitag, 13 Oktober 2023 to Sonntag, 28 Januar 2024
Wie

Eintritt:
Ausstellungsticket und Ticket “Alles in einer Reggia".

Für Informationen: Tel. +39 011 4992333

Teilen

E-Mail senden
  • Facebook
  • Twitter